Schützen Sie Ihre Endoskope

bei Transport, Lagerung und Sterilisation

Kosten senken - Schutz erhöhen

EndoGuard® Endoskopschutzhülsen dienen dem Schutz hochwertiger, medizinisch genutzter Endoskope gegenüber mechanischen Beanspruchungen, beispielsweise ausgelöst durch das Aneinanderstoßen mit anderen chirurgischen Instrumenten oder Behälterwandungen während Sterilisationsprozessen.

EndoGuard® Endoskopschutzhülsen eignen sich insbesondere als extrem robuste Transportverpackung, bieten in hohem Maße Schutz und gewährleisten sichere Logistikabläufe für viele Typen von Endos-, Zystos- und Urethroskopen. Des Weiteren finden EndoGuard® Endoskopschutzhülsen  Anwendung in verschiedenen Prozessen der Operations- Vor- und Nachbereitungsphasen.

EndoGuard® Endoskopschutzhülsen bieten Schutz bei unterschiedlichen Sterilisationsverfahren, sind für die Nutzung unterschiedlicher Herstellersysteme und Gerätelängen in kaskadierbarer Bauart sowie in einfacher Form ohne Verlängerungsansatz verfügbar.

Das neue Design der nicht verlängerbaren Variante, ist neben den bewährten protektiven Eigenschaften, speziell auf die ästhetischen Ansprüche einer Schutzverpackung ausgerichtet und verzichtet zugunsten eines klaren visuellen Eindrucks auf die Kaskadieroption.



Extrem robust für den maximalen Schutz

EndoGuard® Endoskopschutzhülsen werden aus besonders hochwertigem Kunststoff gefertigt. Es ist sehr schlagzäh und robust gegen äußere Einwirkungen sowie resistent gegen viele Chemikalien. Durch eine spezielle Materialausstattung sind unsere Produkte natürlich geruchsneutral. EndoGuard® Endoskopschutzhülsen sind nachgewiesen biokompatibel und entsprechen den Bestimmungen der REACH-Verordnung.


Passgenau für Storz®, Wolf® und Olympus®

Durch die hochpräzise Fertigung bieten EndoGuard® Endoskopschutzhülsen Kompatibilität für die genannten Endoskopie-Herstellersysteme. Mit klarem, gefälligem Design überzeugt die nicht kaskadierbare Variante. Darüber hinaus ist EndoGuard® als kaskadierbare Variante zur schrittweisen Anpassung an die individuelle Gerätelänge erhältlich. Für beide Varianten sind Designänderungen (z.B. Länge bis 410mm) nach individueller Anfrage realisierbar - sowohl als Einzelteil, Klein- oder Großserie.

Individualisierung / Branding

Neben der Anpassung des konstruktiven Designs können EndoGuard® Endoskopschutzhülen auch in optischen Belangen individualisiert werden. Die Fertigung in (fast) jeder Wunschfarbe ist ebenso möglich wie ein individuelles Branding auf bis zu 2 Feldern für Logos oder die Anpassung an individuelle Corporate Identity Designs.


Kosteneffizient

Durch technologisch optimierte, automatisierte Produktionsprozesse wird EndoGuard® kosteneffizient gefertigt! Produktionstechnisch sehr moderne Maschinenausstattungen gewährleisten hochverfügbare, standardisierte Fertigungsabläufe mit optimalen Logistikprozessen. Die Eigennutzung diverser selbst erzeugter, regenerativer Energien sowie teilagile Beschaffungsprozesse, mit Focus auf europäische Lieferanten in der Supply-Chain, ermöglichen eine verlässlich hohe Produktverfügbarkeit und Preisstabilität.

Standardprodukte


EndoGuard® ist als Standardprodukt in den nachfolgend aufgelisteten Ausführungen lagernd und meist sofort lieferbar.


kaskadierbare Varianten

  • EndoGuard® ESK190-C1-10 (für System Storz / L=190mm) 
  • EndoGuard® ESK209-C1-10 (für System Storz / L=209mm)


nicht-kaskadierbare Varianten

  • EndoGuard® ESN190-C1-10 (für System Storz / L=190mm)
  • EndoGuard® ESN209-C1-10 (für System Storz / L=209mm)
  • EndoGuard® ESN320-C1-10 (für System Storz / L=320mm)

Standardprodukte sind in der Farbstellung "blau" (ähnlich RAL5010) mit einem "CE"-Logo, zur Verwendung als Zubehör Ihres Medizinproduktes, ausgestattet.

Attraktive B2B-Konditionen


Bei Interesse an den EndoGuard® Endoskopschutzhülsen freuen wir uns über eine Anfrage und unterbreiten Ihnen gern ein attraktives Angebot!

Sichern Sie sich neben attraktiven Preisen durch Abnahme-Rahmenverträge auch schnelle Lieferzeiten und garantierte Termin-Verfügbarkeit Ihrer Abrufartikel zur sicheren Warendisposition.
Die Hinterlegung Ihrer individuell vereinbarten Einkaufskonditionen ermöglicht maximal agile und automatisierte Bestellprozesse - auch einfach über den Webshop.

Bitte nutzen Sie das Kontaktformular, senden Sie uns eine E-Mail an anfrage@medicpart.de oder erreichen Sie unser Vertriebsteam telefonisch und persönlich unter +49(0)30/27012280. 

EndoGuard® in der medizinischen Praxis


Endoskopie-Verfahren finden in unzähligen Bereichen Anwendung. Einer der anspruchsvollsten Anwendungsbereiche der Endoskopie ist die Medizin. EndoGuard® ist entwickelt für den Einsatz im medizinischen Bereich und schützt Endoskope zuverlässig für beispielsweise nachfolgend aufgeführte Anwendungen.


Gastroenterologie

  • Duodenoskopie: Endoskopie des Zwölffingerdarms

  • Enteroskopie: Endoskopie des Dünndarms

  • Gastroskopie, Magenspiegelung: Endoskopie des Magens

  • Koloskopie, Darmspiegelung: Endoskopie des Dickdarms

  • Ösophagoskopie: Endoskopie der Speiseröhre

  • Proktoskopie: Endoskopie des Analkanals

  • Rektoskopie: Endoskopie des Enddarms


Pneumologie

  • Bronchoskopie: Endoskopie der Luftröhre


Urologie

  • Zystoskopie, Urethrozystoskopie: Endoskopie der Harnröhre und der Harnblase


Chirurgie

  • Laparoskopie: Endoskopie der Bauchhöhle


Gynäkologie

  • Hysteroskopie: Endoskopie der Gebärmutter

  • Kolposkopie: Endoskopie der Vagina und des Muttermundes


Orthopädie

  • Arthroskopie: Endoskopie der Gelenke


HNO-Heilkunde

  • Laryngoskopie: Endoskopie des Kehlkopfs

  • Otoskopie: Endoskopie von Gehörgang und Trommelfell

  • Pharyngoskopie: Endoskopie des Rachenraums

  • Rhinoskopie: Endoskopie der Nase



Zur Sicherstellung, der stets einwandfreien Funktion hochsensibler medizinischer Endoskope und deren Funktionseinheiten oder Optiken, ist der zuverlässige Schutz während der gesamten Logistikkette bis zum präparierten Einsatzort unerlässlich. 



Tendenziell verlagern sich viele der zwischen den operativen Einsätzen medizinischer Endoskope liegenden Prozesse zu örtlich entfernten Systemanbietern. Daher gewinnt eine robuste und dem hochwertigen Transportgut angepasste Transferverpackung an Bedeutung.

EndoGuard® Endoskopschutzhülsen bieten Handlings- und Kostenvorteile durch die Möglichkeit der Vornahme von unterschiedlichen Sterilisationsprozessen "in housing" - also in der stabilen Verpackung ohne Entnahme und den damit assoziierten Risiken.

EndoGuard® Produktinformationen


Der Ursprungstyp der, seit über 25 Jahren im bewährten Einsatz befindlichen, EndoGuard® Endoskopschutzhülsen wurde in Berlin entwickelt und hergestellt.

Die Verlagerung des Einsatzzweckes, vom reinen Schutzrohr für Sterilisationszwecke zur robusten Verpackung für hochwertige starre Endoskope, wird durch stetiges Engineering aktiv begleitet und fließt in neue Produktvarianten ein.


EndoGuard® Endoskopschutzhülsen stellen eine preiswerte Alternative zu Produkten etablierter Medizingerätehersteller im Marktsegment dar.   (Kundenfeedback aus Post-Market Surveillance 2021)


Durch ein konstruktiv auf hohe Beständigkeit gegenüber externen Einflüssen ausgelegtes Design, die zuverlässige Arretierung des Transport-/ Sterilisationsgutes in Verbindung mit robusten, hochwertigen Materialien sowie technologisch und qualitativ anspruchsvollen Verarbeitungsprozessen bieten EndoGuard® Endoskopschutzhülsen funktionale, sich durch einen hohen Grad an Zuverlässigkeit auszeichnende, Vorteile für alle zweckbestimmten Anwendungen.

Die Widerstandsfähigkeit gegen zahlreiche Chemikalien, diverse verdünnte Säuren und Laugen sowie aliphatische, aromatische, halogenierte Kohlenwasserstoffe als auch Öle und Alkohole, zeichnen den werkstofftechnisch speziell ausgerüsteten Kunststoff aus. Das verwendete Material bietet neben seiner mechanisch hohen Festigkeit, Steifigkeit, Schlagzähheit und Härte auch eine hohe Rückstellelastizität. Dies ermöglicht einen wiederholbar sicheren Gebrauch der Arretierungsfunktion und gewährleistet den sicheren Halt - auch unter extremen Einsatzbedingungen und Logistikanforderungen.


Technische Parameter

  • maximaler Durchmesser der Optik:   5,00mm (empfohlen)
  • Innendurchmesser:   6,25mm (Minimum)
  • mechanische Verriegelung:   Bajonett-Verschluss (entspr. Kompatibilität)
  • maximale Lagertemperatur:   40°C
  • nominelle Lebensdauer:   6 Monate (nach Erstgebrauch)
  • Risikoklasse:   Klasse I (RL 93/42/EWG "MDD", ersetzt durch VO (EU) 2017/745 "MDR")
  • Material:   thermoplastischer Kunststoff

Zulässige Sterilisationsverfahren

  • Autoklavieren / Dampfsterilisation:   max. T = 134°C / bis zu 60 Prozesse
  • Formaldehyd-Gas-Sterilisation (FO):   max. T = 80°C / bis zu 60 Prozesse
  • Ethylenoxidsterilisation (EO/CO2):   max. T = 80°C / bis zu 30 Prozesse
  • Plasma-Sterilisation (H2O2):   max. T = 60°C / bis zu 30 Prozesse
  • Gammastrahlensterilisation (Kobalt-60):   max. T = 45°C / bis zu 5 Prozesse
  • Betastrahlensterilisation:   max. T = 45°C / bis zu 5 Prozesse

Nur eingeschränkt für Strahlen- und Plasmasterilisation geeignet!
Bei der Ethylenoxidsterilisation ist aufgrund der hohen Permeationsfähigkeit des EO auf ausreichende Austreibung des Wirkmittels (z.B. durch CO2) zu achten!
Nutzungsdauer reduziert sich aufgrund der höheren Materialbelastung!
Über die vorstehende benannten Bedingungen hinausgehende Verwendungen erfolgen auf eigenes Risiko und werden vom Hersteller / Inverkehrbringer aus Gründen der Materialbeanspruchung ausdrücklich nicht empfohlen!

EndoGuard® Regulatory Affairs


EndoGuard® Endoskopschutzhülsen werden nach strengen Qualitätsrichtlinien hergestellt um dem hohen Anspruch, eines zuverlässigen Schutz bietenden Zubehörproduktes, gerecht werden zu können.

  • Entwicklung, Herstellung und Vertrieb sind zertifiziert nach DIN EN ISO 13485 (2016) und DIN EN ISO 9001 (2015)
  • Biokompatibilitätsuntersuchung nach ISO 10993-1 (2018), ISO 10993-10 (2010), OECD TG 439

  • Konformität zur REACH-Verordnung (EU) 2020/2096

  • LLA / Langzeitlieferantenerklärung mit Ursprungsland Deutschland (ohne Kumulierungsvermerk)

Entsprechend aktuelle Nachweise bzgl. des Qualitätsmanagementsystems stellen wir unseren Kunden auf Anfrage gern in den Sprachen Deutsch und Englisch zur Verfügung.


Das wirksam implementierte Qualitätsmanagementsystem sowie die hohe Motivation aller Mitarbeitenden gewährleisten verlässliche und hochverfügbare Prozesse im gesamten Unternehmen – davon profitieren unsere Kunden!   (T. Frister /  Geschäftsführer MedicPart Plus GmbH)


Die Herstellung der EndoGuard® Endoskopschutzhülsen findet unter modernsten Produktionsbedingungen mit hochmodernen Produktionsmaschinen und Peripherieaggregaten statt. Der Fokus unserer Produktionstechnologie liegt auf den Faktoren Effizienz, Nachhaltigkeit, Verfügbarkeit und Klimaschutz – zum Einsatz kommen u.a. erneuerbare Energie und recycelte Materialien bei weitgehendem Verzicht auf branchenübliche Emissionen.

EndoGuard® White labelling


Wir produzieren Ihre ganz individuelle Version unserer bewährten EndoGuard® Endoskopschutzhülsen. 

Hierzu bieten wir Ihnen viele Anpassungsmöglichkeiten des Designs an Ihre individuellen Anforderungen,  ein Ihrem CI entsprechendes Labeling sowie die Option des DropShipping zur Reduzierung Ihrer Logistikaufwände.

 

Ihre Individualisierungs-Optionen

  • ein beliebiger Farbcode

  • 2 Logofelder a' 20,50mm x 6,00mm

    • Logo durch abriebfeste Materialerhöhung (Gravur eines Schrifteinsatzes)

    • Druck (z.B. positionsunabhängiger Tampondruck)

    • Lasergravur (positionsunabhängiger Farbumschlag in Abhängigkeit von Werkstoff und Farbe)

  • Teilebearbeitung

    • Anpassung der Gesamtlänge (bisher Produkte von 32,5mm - 410mm realisiert)

    • Anpassung der Innen- und Außendurchmesser (stirnseitig, bis 35mm Tiefe)

    • Anpassung der Geräteaufnahme / Arretierung (z.B. für Verwendung mit weiteren Andocksystemen)

  • Verpackung und Versand

    • Stückzahl pro VPE

    • Labeling der Verpackungseinheiten

    • DropShipping (Versand direkt an Ihren Kunden)

EndoGuard® Hinweise für die Anwendung


Zur sicheren Verwendung von EndoGuard® Endoskopschutzhülsen, im Rahmen der folgenden Zweckbestimmung, sind die nachfolgenden Hinweise zu beachten.


  • mechanischer Schutz bei Sterilisationsvorgängen von Endos-, Zystos- und Urethroskopen
  • Transport- und Lagerverpackung von Endos-, Zystos- und Urethroskopen


Hinweise für die Anwendung

Passend zu Andocksystemen unterschiedlicher Endoskop-Hersteller sind spezielle EndoGuard® Endoskopschutzhülsen verfügbar. Verwenden Sie nur die zum jeweiligen Endoskop kompatible EndoGuard® Schutzhülse!

Die EndoGuard® Endoskopschutzhülse wird mit dem Bajonettverschluss voran auf den Schaft des Endoskops aufgeschoben und durch Verdrehung fixiert.
Die im Schaft der EndoGuard® Endoskopschutzhülse befindlichen Durchgänge, gestatten während des Sterilisationsprozesses den ausreichenden Zugang von flüssigen oder gasförmigen Medien zum Schutzgut.

Kaskadierbare Ausführungen sind auch für längere, über die Nennlänge der EndoGuard® Endoskopschutzhülse hinausgehende, Endoskope geeignet.
EndoGuard® Kaskadierverbindungen bestehen immer aus einer kaskadierbaren Basishülse und einer System Storz® kompatiblen Verlängerungshülse. Zur Verlängerung genutzte Endoskopschutzhülsen können vom Typ kaskadierbar oder nicht-kaskadierbar, entsprechend dem Anwendungsfall bzw. weiter Verlängerungsanforderungen, sein.  

Die Sterilisierbarkeit ist auch im zusammengesteckten Zustand gewährleistet.


Reinigung und Desinfektion

Die Reinigung ersetzt keine Sterilisation! In Abhängigkeit vom Verunreinigungsgrad ist die Hülse in einer Spülmaschine oder mittels Bürste von jeglichen Anhaftungen zu reinigen. Kaskadierte EndoGuard® Endoskopschutzhülsen sind vor der Reinigung zu trennen.


Instandhaltung

EndoGuard® Endoskopschutzhülsen, insbesondere die Bajonettverschlüsse, sind regelmäßig auf Gebrauchsfähigkeit zu prüfen. Die Klemmfunktion des Hülsenkopfes ist in regelmäßigen Abständen zu überprüfen.


Warn- und Sicherheitshinweise

Die Auslieferung erfolgt in sauberem, unsterilen Zustand!
Nur zum entsprechenden Andocksystem kompatible EndoGuard® Schutzhülsen verwenden, bei Nichtbeachtung kann das Endoskop beschädigt werden!
Für die Verwendung von EndoGuard® Endoskopschutzhülsen bei Sterilisationsvorgängen ist vor der Erststerilisation eine Initialreinigung mit Bürste oder Spülmaschine durchzuführen. 

Rastet der Endoskopkopf nicht mehr sicher in die Schutzhülse ein oder klemmen kaskadierte Hülsen nicht mehr ausreichend fest, ist das Ende der Nutzungsdauer angezeigt und vom weiteren Gebrauch der Endoskopschutzhülsen abzusehen!

Im Falle einer Veränderung der Materialstruktur (Festigkeit, Auftreten von Brüchen bzw. Rissen), der Oberflächenstruktur (Rauigkeit sonst glatter Oberflächen, Farbveränderung) oder Produktform (Verbiegungen) ist die Grenznutzungsdauer erreicht und vom weiteren Gebrauch der Schutzhülsen beziehungsweise dem Schutzhülsen-Kaskadierungsverband abzusehen!


Entsorgung

Kontaminierte Endoskopschutzhülsen sind als infektiöses Material zu behandeln und entsprechend zu entsorgen.
Nicht kontaminierte Endoskopschutzhülsen sind dem Wertstoffkreislauf als Abfall der Kategorie „Sonstige ausgehärtete Kunststoffe“ (Recycling Code 07 – „Other“) zuzuführen.

Fragen oder Anregungen zu EndoGuard® Endoskopschutzhülsen

Bitte nutzen Sie das Kontaktformular, senden Sie uns eine E-Mail an service@medicpart.de oder rufen Sie uns einfach persönlich an unter +49(0)30/27012280.
Gern bemühen wir uns um Ihre Anliegen!